04.05.2017

OneVision Software AG mit neuer Software für Large Format Printing auf der FESPA

Als Kooperationspartner der Canon Deutschland GmbH stellt die OneVision Software AG in Hamburg erstmals eine Vorschau ihrer neuen Software-Lösung für Großformatdruck vor. Die Entwicklung dieser neuen Software-Lösung ist eines der ersten Resultate der Kooperation zwischen OneVision und der Canon Deutschland GmbH, die im Februar diesen Jahres geschlossen wurde.

Regensburg / Hamburg. Von 8. – 12. Mai 2017 präsentiert OneVision auf der FESPA 2017 erstmals die neue Software-Lösung für den Großformat/Large Format Printing Bereich.  Durch die Kombination der Basis-Normalizing Software Asura Access mit einer neuen Nesting-Technologie und einer Onyx-Anbindung, ermöglicht es die neue Software mit einem vollautomatisierten Workflow einfach und schnell zu einem optimalen Druckergebnis zu gelangen.

Druckdatenoptimierung für eine reibungslose und fehlerfreie Produktion

Im ersten Schritt wird die Qualität der Druckdaten der eingehenden Aufträge mit dem Preflighting-Modul auf mögliche Fehler geprüft, die anschließend behoben werden, um ein reibungsloses und fehlerfreies Drucken zu gewährleisten. So findet zu Beginn eine erste grundlegende Optimierung durch die Konvertierung ins PDF-Format und die Farbeingangskalibrierung statt. Je nach Auftragsart können verschiedene, komplexe Schritte – wie z.B. Farbnamen vereinheitlichen – ablaufen. Insofern weitere Features, wie z.B. Beschnitt / Barcodes erzeugen oder Sonderfarben verarbeiten benötigt werden, können bei Bedarf optionale Module zugekauft werden.

Am Ende der Datenverarbeitung werden schließlich die Transparenzen flachgerechnet und aus dem Dokument entfernt, wodurch der Druckvorgang beschleunigt und Farbfehler vermieden werden. Mit dem abschließendem Modul Normalizing werden alle Druckdateien an die Druckumgebung angepasst und sind nun für die Weiterverarbeitung optimiert.

Kundenübergreifende Sammelformen durch Freiform-Nesting

Nach der Optimierung der Druckdaten findet das Freiform-Nesting statt. Hierbei werden Artworks mit den unterschiedlichsten Formen aus möglicherweise kundenübergreifenden Druckaufträgen auf einem Druckbogen intelligent angeordnet und kombiniert. Ziel des Nesting ist, dass der Verschnitt möglichst gering gehalten wird und so wenig Überschuss wie möglich entsteht. Anschließend entstehen aus den kombinierten Artworks kundenübergreifende Sammelformen, die das Substrat optimal ausnutzen. Die Menge an Makulatur wird damit reduziert, Kosten gespart und nachhaltiger produziert.  

Aus der erstellten Sammelform wird ein PDF erzeugt aus dem zum einen die Druckdaten und zum anderen die Schnittmuster extrahiert werden können. Die direkte Onyx-Anbindung stellt die optimierten Druckdaten und die extrahierten Schnittmuster zur Ansteuerung der nachgelagerten Drucker und Cutter zur Verfügung. Die Produktion kann beginnen.

Weitere Informationen und eine Live-Demonstration der neuen Software, erhalten Sie am Messestand  A1-B55 der Canon Europe Ltd.

Sammelform des OneVision Freiform-Nestings zur optimalen Ausnutzung von Substraten

Extrahiertes Schnittmuster für den Cutter

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.