10.04.2019

FESPA 2019: Großformatdrucker arbeiten profitabler mit Wide Format Automation Suite

Vielfach bewährte Wide Format Automation Suite des deutschen Software-Herstellers bietet Wide und Super Wide Format Druckereien und Werbetechnikern hohen Automationsgrad, hohe Maschinenauslastung und mehr Profitabilität. OneVision auf Stand E34 und auf Stand von Technologiepartner Canon E30

„Wir steigern nicht nur die Anzahl der Aufträge pro Tag, sondern auch unsere Gewinnmargen.“ Diese Aussage von Michael Hiemann, Geschäftsführer der SIEPRO KG bringt die Erfahrungen von nun schon zahlreichen zufriedenen Nutzern der Wide Format Automation Suite auf den Punkt.

Dem Motto „Eine Explosion an Möglichkeiten“ der von 14. – 17. Mai 2019 in München stattfindenden FESPA Global Print Expo entsprechend hat der deutsche Experte für Drucksoftware OneVision auch den Aufbau seiner Softwarelösungen gewählt: über den modularen Aufbau der Wide Format Automation Suite sind dem Nutzer kaum Grenzen gesetzt:

Über die direkte Anbindung des Workflow Management Systems „Workspace“ an das MIS durchlaufen PDFs über entsprechend definierte Workflows automatisiert klassische Arbeitsschritte der Dateiaufbereitung wie Preflighting, Farbmanagement, Flachrechnen von Transparenzen, Dateinormalisierung etc. Das integrierte Druckvorstufenpaket bietet eine vollautomatische Qualitätskontrolle und Optimierung von Druckdaten.

Über speziell für Wide Format Druckereien entwickelte Funktionen wie Tiling & Paneling, Nesting lassen sich Drucksujets dynamisch gruppieren und positionieren. Das führt zu geringerem Substrat- und Farbverbrauch.

Auch der Vorbereitung des Finishing Prozesses wurde ausreichend Rechnung getragen: der inkludierte Cut Line Manager erstellt auf Basis der genesteten Dateien ein entsprechendes Schnittlinien-PDF, das dem Cutter die Instruktionen für einen nahtlosen Finishing-Prozess liefert.

 

Mehr Aufträge in weniger Zeit und mit höheren Margen

Letztendlich werden optimierte und normalisierte Druckdaten-PDFs an das RIP gesendet. Durch diese hochautomatisierte Vorarbeit an der Dateiqualität verringern sich die RIP-Zeiten deutlich. In Summe ermöglicht die Wide Format Automation Suite wesentliche Effizienzzugewinne: dank der Druckvorstufensuite reduzieren sich Fehlerquoten und RIP-Zeiten; dank der direkten Anbindung an MIS und RIP sowie dank des Einsatzes des flexiblen Workflow Management Systems reduzieren sich manuelle Eingriffe und verkürzen sich Produktionszeiten; dank der Spezialfunktionen wie Tiling, Paneling und Nesting ergeben sich erhebliche Einsparungen hinsichtlich Substrat- und Farbverbrauch.

 

Optimales Zusammenspiel von Hardware und Software durch enge Kooperation von Canon und OneVision

Ein Paradebeispiel für den erfolgreichen Einsatz hochqualitativer Technologien ist die schwäbische Großformatdruckerei Siepro KG. Der Druckdienstleister konnte seinen Maschinenpark im vergangenen Jahr von zwei auf sieben Océ Colorados erweitern und so den deutlichen Zuwachs an Druckaufträgen reibungslos meistern. Entscheidend war hierbei vor allem der Einsatz der Wide Format Automation Suite: „Durch den Einsatz der Suite können wir deutlich flexibler, zeit- und kosteneffizienter arbeiten“, fasst Michael Hiemann zusammen. Der Engpass in der Druckvorstufe und Dateiaufbereitung konnte sehr erfolgreich gelöst werden.

Zu sehen gibt es die aktuellste Version der Wide Format Automation Suite auf dem OneVision Stand Halle B5 Stand E34 oder auf dem Stand von Canon Europe E30.

 

Den Artikel zum Download finden Sie HIER

Dateiformate, die größer als das maximale Druckformat sind, werden automatisch gekachelt und in mehrere Einzelteile zerlegt

Sammelform des OneVision Freiform-Nestings zur optimalen Ausnutzung von Substraten

Extrahiertes Schnittmuster für den Cutter

Das flexible Workflow Management System „Workspace“ ermöglicht den Aufbau von automatisierten Produktionslinien