17.08.2016
OneVision in den Medien

Fachmagazin Etiketten-Labels berichtet über neue Software zur Workflow-Optimierung von Etikettendruckern

Einfachere Produktionsplanung und Druckdatenoptimierung in einem System: DigiLabel

Der deutsche Software-Hersteller OneVision präsentierte zur drupa seine neue Software für Etikettendruckereien. DigiLabel soll die Produktionsprozesse der Label Converter vereinfachen, für einen hohen Automationsgrad, einen höheren Durchsatz und in weiterer Konsequenz deutliche Zeit- und Kostenersparnisse sorgen.

OneVision nennt es ein 2-in-1-System zur automatisierten Etikettenproduktion: DigiLabel vereinfacht komplexe Workflows für digitale Etikettendrucker und kombiniert die Druckdatenoptimierung und anschließend die Produktionsplanung für Labels. Da die Software Produktionsdaten aus verschiedenen Management-Informationssystemen (MIS) verarbeiten kann, ist es im Anschluss einfach möglich, Druckvorstufentools anzusteuern und so den Produktionsworkflow zu steuern.

Bewährte PDF-Workflow-Technologien
DigiLabel importiert Produktionsdaten und optimiert diese dann automatisch. Gerade im Bereich Pre-flight und Normalisierung von Druckdaten für den fehlerfreien Druck bringt OneVision sein Know-how nun auch im Etikettendruck ein. Normalisierung, Preflighting, Zuschneiden auf Stanzformen, weiße Masken und Lackmasken erstellen, Beschnitt erweitern – manuelle Tätigkeiten können nun vollkommen automatisiert erledigt werden. Druckdaten werden vollautomatisiert direkt oder über eine Schnittstelle zu Drittsystemen importiert, einer Qualitätsprüfung unterzogen und anschließend optimiert. So wird beispielsweise ein Preflight durchgeführt und automatisiert ein Preflight-Report erstellt, die Daten werden dann normalisiert, so dass fehlerfrei gedruckt werden kann.

Hierzu zählt unter anderem das Auflösen von Transparenzen oder maschinen- und substratspezifisches Farbmanagement. Im nächsten Schritt unterstützt DigiLabel den Grafiker mit der Automatisierung von verschiedenen notwendigen Schritten. Sendet ein Kunde beispielsweise eine Datei mit Kommentaren oder in einem zu großen Format ein, schneidet die Funktion ‚Auf Stanzform zuschneiden‘ die überflüssigen Teile des PDFs ab und das Etikett auf die passende Stanzform zu, sodass dies nicht mehr manuell in einem externen Grafiksystem passieren muss.

DigiLabel unterstützt auch bei der automatischen Erstellung von Standardschnittformen. Außerdem erkennt die Software Schnittfarben, die meistens neben CMYK als Schmuck- oder Sonderfarben angelegt sind. Zusätzliche Funktionen wie das Einrichten von Lack- und weißen Masken verringern die sonst manuell durchgeführten Tätigkeiten. Hilfreich ist auch die automatische Beschnitterweiterung: Gerade im Etikettendruck finden sich oftmals die verschiedensten zu druckenden Formen wieder. Hier spart DigiLabel Zeit ein, indem der Beschnitt automatisiert erweitert wird, ohne dabei „Näherungsverfahren“ wie die Vergrößerung des Artworks zu verwenden. Automatisiert wird zudem ein Freigabe-PDF erstellt, das an den Kunden versendet wird und so die Abstimmung mit dem Kunden erleichtert. Das PDF listet die wichtigsten Auftragsdaten auf, zeigt eine Vorschau des Etiketts und die Platzierung des Etiketts auf der Rolle.

Für Drucker, die mit Stanzmaschinen arbeiten, bietet DigiLabel die Möglichkeit, verwendete Stanzbleche abzuspeichern und so zukünftig wieder für Aufträge mit gleichen Formen anzuwenden. Dabei werden durch einen speziellen Algorithmus beliebige Formen wiedererkannt und passende Stanzbleche aus der Bibliothek angeboten. Für Druckereien, die mit Laserschneid-/Stanz-Maschinen arbeiten, hält DigiLabel eine Hilfestellung bereit: Der Lasercutter kann über Barcodes eingerichtet werden, wobei die benötigten Schneidkonturen und andere Laser-Parameter vollautomatisch generiert werden.

Sammelproduktion
Herausragend ist die vollautomatische, kundenübergreifende Sammelproduktion von Etiketten. DigiLabel fasst offene Aufträge zusammen und kombiniert Etiketten unterschiedlicher Formen, Größen und Stückzahlen, die auf dem gleichen Substrat gedruckt werden sollen, in einer Sammelform und gibt diese an die Digitaldruckmaschinen weiter. So werden Fehlerquellen innerhalb der Produktion reduziert, Materialkosten durch die Einsparung von Andrucken gesenkt und gleichzeitig der Durchsatz erhöht. Nach dem Druck werden die Druckerzeugnisse kontrolliert und zur Auslieferung im System freigegeben oder erneut der Produktionsplanung für einen weiteren Drucklauf zugewiesen.

Die Funktionen, die das Hinterlegen von Folien mit einer weißen Maske ermöglichen oder auch die Möglichkeit bieten, mit einem Klick das System auf neue Sonderfarbnamen zu trainieren, die der Kunde z.B. als Schneidlinie angelegt hat, sind neu auf dem Markt. Auch die automatische Erweiterung von Beschnitt und die kundenübergreifende Sammelproduktion hat es so in der Branche bisher nicht gegeben. Des Weiteren stellt DigiLabel den Workflow der digitalen Auftragstasche realitätsgetreu in seiner Oberfläche dar. So können die Aufträge zwischen den Abteilungen weiter gereicht und ausgetauscht werden und der Weg der Auftragstasche kann rückverfolgt werden.


Einheitliche Oberfläche
Ein System, in dem alle Schritte vom Auftragseingang bis zur tatsächlichen Produktion vereint sind und alle Mitarbeiter auf dieses eine System zugreifen, ist neu auf dem Markt und soll eine reibungslose Produktion ohne Zeitverluste ermöglichen. Diese Transparenz lässt eine Rückverfolgung von Fehlerquellen zu und somit auch eine effektive Qualitätskontrolle. Durch den hohen Automationsgrad kann wertvolle Zeit gespart und der Durchsatz erhöht werden. Alle Software-Komponenten wurden von OneVision entwickelt, unterstützt und betreut. Keine Drittanbieter und umständliche Integrationen werden benötigt.

Bei DigiLabel handelt es sich um eine Intranet-Lösung für Standard-Webbrowser, die schnell und einfach installiert werden und an bestehende Digitaldruck-, Stanz- und Lasercutmaschinen angebunden werden kann. Vor allem Digitaldrucker, die selbstklebende Etiketten auf Rolle mit kleinen Auflagen produzieren, können von der Software profitieren, da viele Aufträge in der Sammelproduktion – auch kundenübergreifend – zusammengefasst werden können. Ziel von OneVision ist es, sich mit seinem PDF-Know-How in der Etikettendruckbranche zu etablieren und dort mit seinen Innovationen klare Vorteile für Etikettenducker zu schaffen.

Etiketten-Labels 4-2016, August

Hier finden Sie den Artikel als Leitet Herunterladen der Datei einDownload.

Erleichterte Produktionsplanung und Druckdatenoptimierung in einem System: DigiLabel

Kundenübergreifende Sammelproduktion von Etiketten unterschiedlicher Formen, Größen und Stückzahlen

Training des Systems auf Sonderfarbnamen hin

Automatische Einrichtung des Lasercutters über Barcodes

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.