Blog

Flexibilität in der Lizenzierung von Softwarelösungen

Jedes Unternehmen hat eigene Workflows, eigene Richtlinien, eigene Anforderungen. Flexibilität in vielerlei Hinsicht ist gefordert: bei der Zusammenstellung der Software-Lösung mittels modularem Aufbau und natürlich dann auch bei der Lizenzierung der Softwarelösung. OneVision bietet daher verschiedene Varianten der Software-Lizenzierung an. Im Folgenden eine Übersicht:

Bild Varianten der Software Lizensierung

Produktions-Lizenz

Hardware-Schlüssel

Was ist das?

Ein Hardware-Schlüssel (auch bekannt als „Dongle“) sieht aus wie ein USB-Speicherstick und enthält für die Lizenzfreischaltung von OneVision Software nötige Informationen. Die Software ist freigeschaltet und kann Dateien verarbeiten, wenn der zugehörige Hardware-Schlüssel im USB-Port des Servers steckt.

Voraussetzungen

Der Server muss über einen USB-Port verfügen (auch für virtuelle Maschinen sind Lösungen verfügbar).

Vorteile

Viele Kunden haben ihre Produktions-Server komplett vom Internet abgeschottet. Jede Art von Online-Lizenzierung scheidet aus. Hardware-Schlüssel sind dann eine erprobte und verlässliche Lizenzierungsmethode.

Cloud Schlüssel

Was ist das?

Eine Lizenzierung ohne Hardware. Der Server mit OneVision Software stellt regelmäßig eine Verbindung zum Online-Lizenz-Server her. Die Software ist freigeschaltet und kann Dateien verarbeiten, wenn die Verbindung zum Lizenz-Server erfolgreich ist oder die Karenzzeit (maximale Zeitdauer ohne erfolgreiche Lizenz-Server-Verbindung) nicht überschritten ist.

Sicherheit

Die von OneVision betriebenen Lizenz-Server sind multiredundant in Cloud-Servern über verschie­dene Kontinente verteilt. Zusätzlich betreibt OneVision Lizenz-Server außerhalb der Cloud für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Cloud als solche ausfallen sollte.

Die Karenzzeit beträgt 4 Tage, für Kunden mit Premium-Softwarepflege sogar 10 Tage.

Voraussetzungen

Der Server mit OneVision Lösungen muss mit dem Lizenz-Server kommunizieren können. Das ist so gut wie immer der Fall und kann durch einfache IT-Einstellungen sichergestellt werden.

Vorteile

  • Durch die mehrtägige Karenzzeit ist ein erster Ausfallschutz automatisch enthalten, den der Hardware-Schlüssel nicht bietet.
  • Viele unserer Kunden berichten von internen Unternehmensrichtlinien, die keine Hardware-Lizenzierung erlauben. In diesem Fall ist der Cloud Schlüssel eine erprobte und verlässliche Lizenzierungsmethode.
  • Lizenzen für neue Produktversionen müssen nicht angefragt werden, sondern stehen sofort nach der Release der Version automatisiert zur Verfügung.

Failover-Lizenz

Recovery-Lizenz

Kunden mit Premium Pflegevertrag erhalten einen zusätzlichen Lizenzschlüssel (Hardware oder Cloud). Dieser enthält für alle lizenzierten Produkte eine Verlängerung der Karenzzeit um sieben Tage.

High Availability Schlüssel

Kunden mit Premium Pflegevertrag können durch eine Cluster-Dongle-Netzwerk-Lösung die Ausfallsicherheit ihrer OneVision Lösungen deutlich erhöhen. Das ist vor allem für Kunden interessant, die eine erhöhte Ausfallsicherheit ohne jede Internetverbindung erreichen wollen.

Lizenz-FAQ

Roland Schwingel ist Leiter der Entwicklung bei OneVision. Im Interview beantwortet er die wichtigsten Fragen rund um die Lizenzierung von OneVision Software-Lösungen.

Lizenz Intervier Bild

Für wie viele Anwender ist die Software freigeschaltet?

Für wie viele Anwender ist die Software freigeschaltet?

Schwingel: Bei allen Workspace-basierten Lösungen geht es um Automatisierung des Workflows. Die Lizenzen sind auf den Server ausgestellt und komplett unabhängig von Anwendern. Es können also beliebig viele Anwender pro Unternehmen auf die OneVision Lösungen (auch gleichzeitig) zugreifen. Bei unseren interaktiven Lösungen, wie zum Beispiel dem PDF Editor Solvero, können Kunden entscheiden wie viele Anwender gleichzeitig Dateien bearbeiten dürfen.

Wie lange ist die Lizenz gültig?

Wie lange ist die Lizenz gültig?

Schwingel: Die meisten unserer Kunden haben die Lizenz gekauft. In diesem Fall läuft die Lizenz natürlich niemals ab, sie gehört ja dem Kunden. Über den zusätzlichen Pflegevertrag kann der Kunde sicherstellen, dass er regelmäßig neue Updates für seine Software erhält mit neuen Features etc.
Falls die Software nicht gekauft, sondern gemietet wurde, dann ist die Lizenz entsprechend der vereinbarten Mietdauer gültig. Updates sind hier mitinbegriffen.

Wie funktioniert das bei mehreren Unternehmensstandorten?

Wie funktioniert das bei mehreren Unternehmensstandorten?

Schwingel: Falls diese Standorte über ein gemeinsames Netzwerk verfügen, dann können Mitarbeiter aller angeschlossenen Standorte auf die Software zugreifen.

OneVision veröffentlicht regelmäßig neue Versionen. Haben Kunden automatisch Zugriff auf diese neuen Versionen?

OneVision veröffentlicht regelmäßig neue Versionen. Haben Kunden automatisch Zugriff auf diese neuen Versionen?

Schwingel: Wir stellen unsere neuen Versionen allen Kunden mit laufendem Pflegevertrag zur Verfügung. Und jetzt muss man unterscheiden: Hat der Kunde einen Cloud Schlüssel, dann wird die Lizenz für die neue Version komplett automatisiert aktualisiert, es ist keinerlei Aktion vom Kunden nötig. Kunden mit Hardware-Schlüssel müssen uns benachrichtigen, üblicherweise per Email, dass sie gerne eine Lizenz für die neue Version hätten.

Wie ist das mit Service-Releases, sind diese in der Lizenz enthalten?

Wie ist das mit Service-Releases, sind diese in der Lizenz enthalten?

Ja. Service Releases verbessern bereits veröffentlichte Versionen, enthalten aber keine neuen Funktionen. Es ist keine extra Lizenz für Service Releases nötig.

Wo ist der Haken? Die Lizenz steht dem Kunden für immer zur Verfügung, es können unbegrenzt Anwender darauf zugreifen. Wo ist die Einschränkung?

Wo ist der Haken? Die Lizenz steht dem Kunden für immer zur Verfügung, es können unbegrenzt Anwender darauf zugreifen. Wo ist die Einschränkung?

Schwingel: Es gibt drei unterschiedliche Beschränkungen:

  1. Insgesamt beinhaltet Workspace über 100 verschiedene Module aus den Themengebieten Workflow-Optimierung, PDF-Optimierung, Bild-Optimierung und Nutzenerstellung (Nesting, Ausschießen,…). Kunden haben standardmäßig nicht alle Module verfügbar, sondern nur diejenigen, die sie gekauft haben.
  2. Ohne Pflegevertrag haben Kunden keinen Zugriff auf neuere Versionen. Die Software bleibt in dem Zustand, in dem sie erworben wurde.
  3. Parallele Dateiverarbeitung ist möglich, aber nur jeweils eine Datei pro Modul. Benötigen Kunden mehr Durchsatz helfen weitere Lizenzen, die dann mehr Instanzen pro Modul erlauben.

Ein Beispiel: Das Modul „Transparenzen flachrechnen“ hat eine sehr komplexe Aufgabe zu lösen. Angenommen dieses Modul benötigt für die Verarbeitung einer Datei 25 Sekunden, dann können während dieser Zeit zwar alle anderen Module parallel andere Dateien verarbeiten, aber „Transparenzen flachrechnen“ muss, mit nur einer verfügbaren Lizenz, zuerst diese eine Datei komplett fertigstellen ehe es die nächste Datei in Angriff nehmen kann.

Was passiert, wenn mein Server crasht. Kann ich die Lizenz auf eine andere Maschine übertragen?

Was passiert, wenn mein Server crasht. Kann ich die Lizenz auf eine andere Maschine übertragen?

Schwingel: Auch hier muss man wieder zwischen Hardware- und Cloud- Schlüssel unterscheiden.

  • Bei der Hardware-Lösung genügt es, wenn der Schlüssel an einen Backup-Server angesteckt wird, der die Software und die gültige Lizenz hat, denn der Hardware-Schlüssel ist an die Lizenz-Datei gebunden, die Kunden auch auf einem Backup-Rechner vorhalten können.
  • Cloud Schlüssel dagegen sind fix an einen Rechner gebunden. Im Crash-Fall ist der Rechner aber nicht mehr verfügbar. Den Cloud Schlüssel an einen anderen Server zu binden ist kein großer Aufwand. Unser Support-Team benötigt dafür nur wenige Minuten.

Welche Lösung ist bezüglich Ausfallsicherheit besser?

Welche Lösung ist bezüglich Ausfallsicherheit besser?

Schwingel: Schwierig zu sagen.

  • Beim Hardware-Schlüssel ist es so, dass natürlich die Hardware an sich kaputtgehen kann, was beim Cloud Schlüssel als Fehlerquelle wegfällt.
  • Hingegen ist das Schöne an der Hardware-Lösung, dass ich den Backup-Rechner perfekt vorbereiten kann, indem ich die Software, ihre Konfiguration und die Lizenz auf dem neuesten Stand halte. Dann kann ich im Bedarfsfall einfach den Schlüssel in den Backuprechner stecken und sofort weiter produzieren.
  • Um hier aber auf der sicheren Seite zu sein, würde ich für beide Lösungen auf jeden Fall den Premium-Pflegevertrag abschließen, denn damit kann ich 7 Tage Ausfallzeit überbrücken.

Wer ist der beste Ansprechpartner bei OneVision?

Um Ihre Lizenzierung zu ändern, kontaktieren Sie sales.ce(at)onevision.com.

Neuer Kommentar

0 Kommentare